Holzhäuser

Ein Haus reist quer durch die Schweiz

Ein Haus steht auf Zeit in Frauenfeld. Die Fundation besteht aus einzelnen Betonsockeln und der Keller ist eine kleine Holzbox. Das Haus ist als Holzelementkonstruktion (Holzrahmenbau) nach baubiologischen Grundsätzen in der Werkstatt vorgefertigt und wurde im Jahr 1999 innert 6 Wochen bezugsfertig aufgebaut. Nach 19 Jahren wird es wieder in seine Elemente zerlegt, zügelt weiter und gibt das Land wieder frei.
Zu diesem Zweck ist der Ausbau-Standard ganz einfach gehalten und die technischen Installationen sind minimal. Zur Heizung dient zum Beispiel einzig ein grosser Schamottesteinofen im Wohnzimmer, der mit Stückholz befeuert wird.

Am neuen Standort gilt das Haus nach Baureglement als Neubau. Inzwischen haben sich die Baubestimmungen zu Wärmedämmung und Energiehaushalt verschärft. Die Elemente werden praktisch unverändert wieder zusammengebaut. Anschliessend wird ringsum die Wärmedämmung nach aussen hin konsequent verdoppelt. Dadurch sind die Gebäudeaussenmasse jetzt grösser und das Haus erhält eine neue Holz-Aussenverkleidung. Der Eingangsbereich ist neu ein winddicht ausgeführter Anbau und mit einem Schopf kombiniert. Die technischen Installationen bleiben einfach, aber das Warmwasser wird heute durch eine Solaranlage erwärmt. Nach wie vor ist der Holzofen die einzige Heizung.

Erstes Baujahr: 1999 in Frauenfeld, TG
Neues Baujahr: 2018 in Brügg, BE